Nachtzauber und derber Humor

Frühjahrskonzert des Max-Reger-Instituts mit Rinko Hama, Ruben Meliksetian und Wolfgang Meyer

 

Hama Meliksetian

Susanne Popp, Leiterin des Karlsruher Max-Reger-Instituts, bedankte sich zuerst beim Karlsruher Konzertpublikum, das trotz „heftigem Reger-Dauerbeschuss“ im Jubiläumsjahr - etwa 60 Veranstaltungen waren es allein in Karlsruhe! - offenbar nach wie vor ein "reges" Interesse zeigt.
Doch nach dem Reger-Jahr ist vor dem Reger-Jahr, und so planen Susanne Popp und ihre Kollegen bereits wieder für 2023: Dann nämlich wird der 150. Geburtstag des Komponisten gefeiert. Soviel verriet die Musikwissenschaftlerin im Rahmen des Frühjahrskonzerts, das alljährlich – und zwar ganz unabhängig von irgendwelchen Gedenktagen - Einblicke in das vielfältige Schaffen Max Regers gibt. Diesmal begeisterte das Klavierduo Rinko Hama und Ruben Meliksetian, dazu der Klarinettist Wolfgang Meyer.

Weiterlesen ...

Berührendes Leid der Mutter Jesu

Intensive Musik: Pergolesis "Stabat Mater" bei einem Passionskonzert in der Christuskirche Karlsruhe

 

170319 Passionskonzert Christuskirche

Die Chöre der Jugendsingschule „Cantus Juvenum“ bereichern das Karlsruher Kulturleben immer wieder. Bei einem Passionskonzert in der Christuskirche unter der Leitung von Carsten Wiebusch stand jetzt der Mädchenchor im Mittelpunkt – und beeindruckte mit einem glasklaren, homogenen Klang und einem Musizieren auf allerhöchstem Niveau.

Weiterlesen ...

Junge Talente und neue Töne

Lutherkirche Karlsruhe: Konzert des Waldstadt Kammerorchesters mit Nachwuchs-Solisten und einer Uraufführung

 

170318 Lutherkiche

Um den musikalischen Nachwuchs und um neue Musik muss man sich in Karlsruhe keine Sorgen machen. Dieses Fazit kann man aus dem Konzert mit jungen Solisten und dem Waldstadtorchester in der Lutherkirche Karlsruhe getrost mit nach Hause nehmen. In der Konzertreihe „Junge Solisten“, die inzwischen schon das vierte Mal stattfand, konnte jeder der acht jungen Künstler überzeugen.

Weiterlesen ...

Großer emotionaler Drang

Das kanadische Cecilia String Quartet zu Gast im Schloss Bruchsal

 

170310 Cecilia SQ

Die heilige Cecilia wird verehrt als Patronin der Kirchenmusik, und so ist es sicher kein schlechtes Zeichen, wenn sich ein Frauen-Streichquartett nach dieser Heiligen benennt: Beim kanadischen Cecilia String Quartet jedenfalls war die Musik im Rahmen der Bruchsaler Schlosskonzerte in den allerbesten Händen. (Nachzuhören ist das Programm am 12.06. ab 20 Uhr im SWR2 Abendkonzert).

Weiterlesen ...

Geburtstagskonzert für eine Legende

Gidon Kremer, Martha Argerich und die Kremerata Baltica im Festspielhaus Baden-Baden

 

170305 Kremer Argerich

Der große Geiger Gidon Kremer feierte seinen 70. Geburtstag – und die Bewunderer seiner Kunst strömten ins Festspielhaus. Fast ausverkauft war das Konzert; noch kurz vor Beginn gab es Schlangen vor den Kassen.
Das lag wohl auch daran, dass er mit seiner langjährigen Partnerin, der legendären Martha Argerich musizierte. Und schließlich gab es noch ein Jubiläum: Sein Kammerensemble, die Kremerata Baltica, feiert das 20jährigen Bestehen.

Weiterlesen ...

Händels Primadonnen

Bravouröser Abschluss der Karlsruher Händel-Festspiele: Die Sängerinnen Sandrine Piau und Vivica Genaux auf den Spuren legendärer Operndiven.

 

170302 Haendel Primadonnen

Eine Opern-Rivalität der pikantesten Sorte: Im Jahr 1727 lieferten sich die beiden Star-Sängerinnen Francesca Cuzzoni und Faustina Bordoni (sie waren beide in Händels Londoner Opern-Unternehmen engagiert) eine handfeste Schlägerei auf der Bühne – offenbar angestachelt durch die jeweiligen Fan-Lager der beiden Damen. Ein echter Opernskandal.
So heftig ging es beim Abschlusskonzert der Karlsruher Händel-Festspiele natürlich nicht zu. Doch der Titel „Primadonnen!“ ließ einiges davon erahnen - und die beiden Solistinnen, Sandrine Piau und Vivica Genaux, stürzten sich mitten hinein ins Koloraturfeuer.

Weiterlesen ...

Die russische und die argentinische Seele des Tangos

Im Schloss Bruchsal gastierte das Jourist Quartett mit Julia Schilinski.

 

170218 Jourist Ensemble

Der Tango ist unzertrennbar mit dem Namen Astor Piazzolla verbunden. Doch es gibt nicht nur den argentinischen Tango, sondern auch den russischen – und diesen hat der ukrainische Bajan-Spieler Efim Jourist (1947 – 2007) maßgeblich geprägt. Nach ihm hat sich das „Jourist Quartett“ benannt, das im Rahmen der Schlosskonzerte in Bruchsal zu Gast war: eine reizvolle Gegenüberstellung.

Weiterlesen ...

Der Rausch der Macht

Händelfestspiele in Karlsruhe: Regisseur Floris Visser lässt "Semele" vom Leben als amerikanische Präsidenten-Gattin träumen.

 

170217 Semele

Händels Oper „Semele“ ist derzeit am Staatstheater Karlsruhe zu sehen; es ist die Hauptproduktion der diesjährigen Händel-Festspiele. Als Schauplatz des Eifersuchtsdramas zwischen Göttern und jenen Menschen, die sich gerne als Götter sehen würden, wählt Regisseur Floris Visser das Weiße Haus – als Tempel der Macht.

Weiterlesen ...

Musikalische Verkündigung

Das Bach-Consort Leipzig und das Sächsische Barockorchester gastierte mit Telemanns Luther-Kantaten in der Evangelischen Stadtkirche Karlsruhe.

 

170212 Luther Kantaten

Ein wunderbarer Einstieg ins musikalische Luther-Jahr: Zu Gast in der Evangelischen Stadtkirche in Karlsruhe war vor kurzem das Leipziger Bach-Consort unter der Leitung des Thomaskantors Gotthold Schwarz – mit Kantaten von Georg Philipp Telemann, die (leider) neben den Werken des großen Johann Sebastian Bach ein gewisses Schattendasein führen.

Weiterlesen ...

Wagner spukt als Dämon

Satirisch, böse, pointiert: Avner Dormans "Wahnfried" am Staatstheater Karlsruhe

 

170128 Wahnfried

Hoch politisch ist diese "fünfte" Ring-Oper, die seit kurzem am Staatstheater Karlsruhe zu sehen ist: „Wahnfried“ von Avner Dorman ergänzt den Wagner-Zyklus um einen aktuellen und brisanten Stoff - und setzt sich kritisch (dabei aber sehr unterhaltend) mit Wagners Kunst auseinander.

Weiterlesen ...