Mit akribischer Feinheit erzählt

Wagners "Rheingold" bei den Pfingstfestspielen in Baden-Baden

 

170603 Rheingold

Es könnte alles so schön sein: Der Rhein als eine natürliche Ordnung, und eingebettet darin das Gold – anderen zur Freude. Aber die Rheintöchter in ihrer törichten Naivität verhalten sich ein wenig wie Hans im Glück: Sie lassen sich das Gold nehmen. Und in der Natur dieses Goldes liegt es offenbar, sämtliche niederen Triebe zu Tage zu fördern.
Die konzertante "Rheingold"-Aufführung bei den Baden-Badener Pfingstfestspielen jedenfalls tat genau dies: Sie brachte alles zum Vorschein. Marek Janowski erwies sich mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester dabei als brillanter Dramatiker.

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.