Skip to main content

Wettbewerb des Kulturfonds Baden: Preisträgerkonzert am heutigen 5. Dezember

| Christine Gehringer | PAMINA kurz notiert

(red.) Der Wettbewerb des Kulturfonds Baden, bei dem sich Studierende der Musikhochschule Karlsruhe um den Rainer Koch Gedächtnis-Preis bewarben, ist entschieden. Vorzutragen waren eines oder mehrere Werke von Wolfgang Rihm in einer solistischen oder kammermusikalischen Besetzung.
Unter den zehn Bewerbungen gab es drei Preisträger: Einen zweiten Preis (1000 Euro) erhält das Liedduo mit der Sopranistin Yue Wang und Mariko Sakonju am Flügel, die „Drei Hölderlin-Gedichte für Sopran und Klavier“ interpretierten. Zwei erste Preise in Höhe von jeweils 2000 Euro gehen an die Pianistinnen Daria Vorontsova und Yue Zou, die die Jury mit „Maske“ für zwei Klaviere überzeugten. Auch das Liedduo mit dem Bariton Lorenzo de Cunzo und der Pianistin Yeon Seo Ra erhalten einen ersten Preis für ihre Darbietung der Hölderlin-Fragmente 57 und 92 sowie von Liedern nach Texten von Hermann Lenz.
Der von Wolfgang Rihm geleiteten Jury gehörten Sontraud Speidel, Franziska Lee, Moritz Laßmann und Mathias Tritsch, der Präsident des Kulturfonds Baden, an.
Zum Preisträgerkonzert lädt die Hochschule für Musik am heutigen Montag, 5. Dezember 2022, um 19.30 Uhr in den Velte-Saal. Im Rahmen des Konzertes tritt auch die junge Mezzosopranistin Laura Streckert auf; sie ist noch keine 20 Jahre alt und mit die Abstand jüngste Teilnehmerin des mit überwiegend älteren Duos bestrittenen Wettbewerbs. Zwar hat sie keinen Preis gewonnen, aber sie wirkt dennoch beim Preisträgerkonzert mit. Dieses besondere Engagement möchte der Kulturfonds „zukunftsorientiert“ unterstützen: Laura Streckert und Julius von Forstner (Klavier) werden aus zusätzlichen Mitteln einen Förderpreis von 500 Euro erhalten.