Streifzug durch eine spannende Gattung

| Christine Gehringer | Kritik

Das niederländische Van Baerle Trio spielte im Schloss Bruchsal

 

0 DUMMYBILD ARTIKEL

In der Van-Baerlestraat in Amsterdam, benannt nach dem niederländischen Humanisten Caspar van Baerle (1584-1648), befindet sich ein Teil des „Conservatorium van Amsterdam“. Hier studierten die Geigerin Maria Milstein, der Cellist Gideon den Herder und der Pianist Hannes Minnaar. Doch an dieser Straße liegt ebenso das Concertgebouw, einer der berühmtesten Konzertsäle der Welt, und für die drei Musiker – sie gründeten im Jahr 2004 ein Trio - lag es somit nahe, sich selbst den Namen dieses kultur- und geschichtsträchtigen Ortes zu geben.
Vor kurzem gastierte das Van Baerle Trio (eigentlich war das Ensemble schon für 2020 vorgesehen) bei den Bruchsaler Schlosskonzerten. Das Programm war sozusagen ein kurzer, farbiger Streifzug durch die Geschichte des Klaviertrios.

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet.
Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.

Kommentareingabe einblenden

Schauen Sie sich auch unsere anderen Bereiche an

Jetzt Zeitpass sichern

Sichern Sie sich jetzt Ihren Zeitpass und lesen Sie alle Artikel in der vollen Länge!
call-to-action-mobil-741663f0 Streifzug durch eine spannende Gattung – Pamina Magazin - das Online-Magazin für klassische Musik in der Südwest-Region.

Jetzt Zeitpass sichern

Sichern Sie sich jetzt Ihren Zeitpass und lesen Sie alle Artikel in der vollen Länge!

© - Pamina Magazin. All rights reserved.