"Ein feste Burg": Musik zur Reformation in Karlsruhe

Unfangreiche Programme in Konzert und Gottesdienst  

 

171029 Reformation

Bei den Karlsruher Meisterkonzerten nannte man das Programm den „Soundtrack Luthers“: Mendelssohns „Reformationssinfonie“, komponiert zur 300-Jahr-Feier des Augsburger Bekenntnisses, mit ihren Anklängen an den Choral „Ein feste Burg“ ist unser Gott“. Tags darauf war die entsprechende Kantate von Johann Sebastian Bach zu hören - bei der Verabschiedung von Kirchenmusikdirektor Carsten Wiebusch, der mit seinem Ruf an die Frankfurter Musikhochschule auch seinen Dienst als Kantor an der Christuskirche beendete. In den vielfältigen Chören zeigte sich nochmals die großartige Arbeit, die der Kirchenmusiker in den vergangenen Jahren geleistet hat. Alles in allem: Ein facettenreiches Reformationsgedenken aus musikalischer Sicht.

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.